Tierärztliche Gemeinschaftspraxis Sitterli&Schaffroth

Eichhörnchen gefunden...

Tierärztliche Gemeinschaftspraxis Sitterli&Schaffroth
Heimtiere - FrettchenFalls Sie ein kleines Eichhörnchen finden und Sich sicher sind, dass die Eltern sich nicht mehr darum kümmern, braucht es Nahrung. Ist es noch sehr klein, kann es mit Baby-Katzenmilch gefüttert werden. Diese kann mit einer Spritze oder einer speziellen Nuckelflasche gegeben werden. Sehr wichtig ist, dass die Milch die ganze Zeit warm ist (etwa 40C). Danach sollte man wie bei Hundewelpen den Bauch und die Gegend um den Anus massieren, damit der Kotabsatz gefördert wird. Das Eichhörnchen sollte es immer angenehm warm haben.

Ab der 4. Woche darf das kleine Eichhörnchen auch Baby-Vollkornbrei oder Baby-Gemüse (kein Kohl o.ä.) fressen. Mit etwa 40 Tagen kann das Eichhörnchen feste Nahrung zu sich nehmen, z.B. Äpfel, Nüsse, Haferflocken und Sonnenblumenkerne. Ist das Eichhörnchen groß und frisst gut, kann es im Wald wieder ausgewildert werden. Optimal ist es, wenn man das Tier dort noch einige Tage füttert.

Grundsätzlich ist ein Eichhörnchen aber ein Wildtier und sollte auf jeden Fall sobald möglich wieder ausgewildert werden.